Wie helfen?

Das Wichtigste ist die moralische Unterstützung:

Sich informieren über die Lage der Menschen und die  Schicksale (z.B. hier, oder bei Pro Asyl, bei Flüchtlingsräten…) und die Informationen weitertragen im Bekanntenkreis, Arbeitsplatz, in Vereinen. Etwas dazu sagen, wenn so Meinungen geäußert werden  wie „die wollen doch nur unser Sozialhilfe ausnutzen“.

Noch besser ist es, wenn Sie Flüchtlinge selbst kennenlernen. Entweder als Zufallsbekanntschaft oder in der Nachbarschaft oder auch bei den verschiedenen Asylcafés z. B. Café Asyl jeden Dienstagnachmittag um 16-18 Uhr im Gemeindehaus der Christuskirche Mundenheim, Kirchplatz 3 oder in der Frauenrunde jeden Donnerstag 16-18 Uhr in der Diakonie, Falkenstraße 17-19.

Alle Flüchtlinge freuen sich, wenn sie jemand „Eingeborenen“ treffen und mit ihm/ihr sprechen können. Sie wollen gerne wissen, wie die Menschen hier so sind und wie sie leben.

 

Finanzielle Unterstützung wird vor allem gebraucht  für die teuren Prozesse, wenn wie es sehr oft passiert, eine Anerkennung durch das Bundesamt abgelehnt wurde. Für diese Prozesse gibt es kein Armenrecht , aber  sie sind sehr häufig erfolgreich, weil ein Abschiebehindernis, das das Bundesamt nicht gesehen hat, endlich vom Gericht anerkannt wird und die Flüchtlinge dann bleiben können.

Spendenkonto:

Bürgerinitiative Respekt:Menschen!e.V.

Iban: DE03 5455 0010 0191 7402 40

Bic:   LUHSDE6AXXX

(Als gemeinnütziger Verein kann die Bürgerinitiative steuerwirksame Spendenbescheinigungen ausstellen.)

 

Wohnung finden helfen

Wer als Einzelperson oder als Familie die Genehmigung erhalten hat, aus der Sammelunterkunft auszuziehen, hat dadurch noch lange keine Wohnung gefunden.

Bezahlbarer Wohnraum ist zurzeit in allen Großstädten schwer zu bekommen; in Ludwigshafen ist dies zwar nicht so katastrophal wie z. B. in München, aber immer noch ein schier unlösbares Problem, auch wenn das Jobcenter oder Sozialamt die Miete (in einer vorgeschriebenen Höhe) direkt an den Vermieter überweisen wird.

Sie könnten daher einen einzelnen Menschen oder eine Familie sehr glücklich machen, wenn Sie helfen könnten, eine Wohnung zu finden.

Patenschaften

Es kommt immer wieder vor, dass Kirchen, soziale Stellen oder Privatpersonen – zufällig oder gezielt – für ein Kind oder eine Familie eine Patenschaft übernehmen – in der Art eines freundschaftlichen, hilfsbereiten „Kümmerns“.

„Ein Teller mehr“ ist z. B. so eine private Aktion: Eine Familie, die ihrem Schulkind/ihren Schulkindern mittags und nachmittags Zuwendung und feste Regeln geben kann (in Form von Mittagessen und Hausaufgabenhilfe), kann auch noch einen kleinen Schulfreund verkraften, der mitisst und mitlernt. (Sie würden sich wundern, wer uns diesen Tipp gegeben hat, nachdem seine Kinder  einen ziemlich problematischen „Neuen“ aus der Klasse angeschleppt haben … der sich am Ende des Schuljahres zu einem sehr ordentlichen Schüler entwickelt hat.)

 

Sachspenden Ludwigshafen

Sachspenden (Kleider, Spielzeug, Kinderwagen) nimmt entgegen: Die Diakonie, Falkenstraße 17-19, Tel. 0621 52 04 40

 

Städtische Kleidertreffs Ludwigshafen (Verkauf)

  • Kleidertreff Mitte

Bahnhofstraße 66, 67059 Ludwigshafen, Telefon: 0621 62 32 05

  • Kleidertreff Gartenstadt

Steiermarkstraße 1, 67065 Ludwigshafen, Telefon: 0621 55 27 39

  • Kleidertreff West

Valentin-Bauer-Straße 5, 67059 Ludwigshafen, Telefon: 0621 62 32 02

  • Kleidertreff Oggersheim

Stefan-Zweig-Straße 7, 67071 Ludwigshafen, Telefon: 0621 67 90 11

  • Öffnungszeiten aller städtischen Kleidertreffs: Montag 9 bis 16.30 Uhr, Mittwoch 9 bis 17.30 Uhr, Donnerstag 9 bis 16.30 Uhr und Freitag 9 bis 13 Uhr

Ökumenische Fördergemeinschaft

  • Bliesstraße 18, 67059 Ludwigshafen, Telefon 0621 51 76 06

DRK Kleiderkammer (Verkauf)

  • Ansprechpartnerin: Roswitha Jörgens

Stadtgartenstraße 12-14, 67071 Ludwigshafen, Telefon: 0621 68 50 956, E-Mail: kleiderkammer@ov-oggersheim-ruchheim.drk.de

Öffnungszeiten: Montag 13 bis 17 Uhr, Mittwoch 9 bis 13 Uhr und Freitag 13 bis 17 Uhr

Kinderkleiderkammer “Fliegenpilz”

  • Ansprechpartner: Michael Graf

E-Mail: michael.graf@diakonie-pfalz.de, Goerdelerplatz 7, 67063 Ludwigshafen

Öffnungszeiten: Montag von 10 bis 13 Uhr, Mittwoch von 10 bis 12 Uhr und Donnerstag von 13 bis 16 Uhr

Stöberstübchen – Deutscher Kinderschutzbund

  • Ansprechpartnerin: Ute Beuchert

Bahnhofstraße 83, 67059 Ludwigshafen, Telefon: 0621 52 52 11, Fax: 0621 52 52 26

E-Mail: stoeberstuebchen@kinderschutzbund-ludwigshafen.de

Öffnungszeiten: Dienstag 9.00 Uhr bis 16.00 Uhr, Mittwoch und Donnerstag 9.00 Uhr bis 12.00 Uhr

(Abgabe von Sachspenden gerne auch außerhalb dieser Zeiten nach Vereinbarung)

 

Fahrradspenden

  • Für das Projekt “Mit Rad und Tat” können in den Werkstätten Fahrräder abgegeben werden.

Wer ein Fahrrad besitzt, das er nicht mehr benötigt, kann dieses für das Projekt spenden.

  • Fahrradwerkstatt in Oggersheim

im Protestantischen Gemeindehaus (im Keller), Schillerstraße 57

Ansprechpartnerin: Doris Joos, Telefon: 0621 684281

 

Arbeitskreise (Kontakt zu Flüchtlingen)

  • AK Oggersheim

Ansprechpartnerin:

Reinhild Burgdörfer

Telefon: 0621 67 89 99

E-Mail: Reinhild-burgdoerfer@gmx.de

  • AK Gartenstadt

Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Klaus Schneider

Büro im Stadtteil:

Königsbacher Straße 14

Telefon: 0621 504-2158

E-Mail: brigitte.kachelmeier-schmitt@ludwigshafen.de

  • AK Mitte

Ansprechpartner:

Ortsvorsteher Christoph Heller

Büro im Stadtteil:

Mundenheimer Straße 220

Telefon: 0621 504-2220

E-Mail: elke.dahl@ludwigshafen.de

  • AK Mundenheim
  • AK Friesenheim
  • AK Pfingstweide

 

· Koordinierung aller AKs:

Integrationsbeauftragte Hannele Jalonen

Telefon: 0621 504-2629

E-Mail: hannele.jalonen@ludwigshafen.de

 

Asylcafes 

Café Das Haus,

Bahnhofstr. Str. 30 vgl. AK Mitte, Nähe Rathauscenter, Bismarckstraße

Ortssvorsteher Christoph Heller,

Montags seit 26.10., 13 – 17 Uhr, Kontakt auch über Andreas Massion (Leiter der Ludwig-

Wolker-Freizeitstätte in Süd, Tel 567050)

Café Freundschaft

Pfingstweide, ab 03.11. jeden ersten Di im Monat,

16.30 – 18 Uhr,

Prot. Gemeindezentrum Brüsselerring 59, 67069, Tel 0621 6684933

Bus 87 und 88, Haltestelle Zentrum

Treff Global

Apostelkirche Hemshof

Pfarrer Stefan Bauer

erstmals Di, 03.11., 16:30 – 18:30 (Zusammenarbeit mit Ortsvorst. Antonio Priolo)

Bus 70, Haltestelle Apostelkirche

Café Asyl in Mundenheim

  • Kirchplatz 3

67065 Ludwigshafen

Telefon: 0621 65 82 07 26

E-Mail: info@respekt-menschen.de

E-Mail: uwe.lieser@evkirchepfalz.de

Öffnungszeiten: Dienstag 15.30 bis 17.30 Uhr, Straßenbahn 6, Haltestelle Schillerschule

Café Welcome in Oggersheim

  • Im Adolph-Kolping-Haus

Mannheimer Straße 19

67071 Ludwigshafen

Telefon: 0621 67 89 99 und 0621 67 58 65

Mittwoch: 16.30 bis 18 Uhr, Straßenbahn 4, Haltestelle Mannheimer Tor

Café Willkommen in West

  • im Bürgertreff West

Valentin-Bauer-Straße 18

67059 Ludwigshafen

jeden zweiten Donnerstag: 16.30 bis 18 Uhr, Straßenbahn 4, Haltestelle Rohrlachstraße

Café Freundschaft in der Pfingstweide

  • Prot. Gemeindezentrum Pfingstweide

Brüsseler Ring 59

67069 Ludwigshafen

Telefon: 0621 6 68 49 33

Öffnungszeiten: jeden ersten Dienstag im Monat von 16 bis 18 Uhr

  • Ab dem 03.11.2015 in der Pfingstweide

 

Bürgerinitiativen

Bürgerinitiative Respekt: Menschen! e.V.

  • Ansprechpartnerinnen: Marianne Speck, Doris Treber

E-Mail: info@respekt-menschen.de

Treffen: jeden letzten Donnerstag im Monat

www.respekt-menschen.de

 

Geldspenden:

– Protestantische Christus Kirchengemeinde

IBAN DE69 545 50010 5001123115 Sparkasse Vorderpfalz

Stichwort Café Asyl oder Café Asylstarthilfe.

 

– Bürgerinitiative Respekt Menschen e.V.

DE03 545 500 100 191740240 Sparkasse Vorderpfalz

 

– Diakonisches Werk Ludwigshafen

IBAN DE50 520 604 100000002500 Ev. Kreditgenossenschaft

Stichwort „Flüchtlingsarbeit in Ludwigshafen“ oder „Rechtshilfe

für Flüchtlinge“

Geld wird insbesondere benötigt für die hohen Rechtsanwaltskosten

vieler Flüchtlinge, die gegen eine erste Ablehnung klagen. Sie können

aus dem Rechtshilfefonds der Diakonie Zuschüsse zu den Kosten

erhalten, sofern Geld da ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *