Pressespiegel

Die Rheinpfalz vom 15.3.2017

Geschirr, Teppiche und Cowboystiefel

Der Umsonstflohmarkt in Rheingönheim war so gut besucht, dass er nur anderthalb Stunden dauerte.

 

Die Rheinpfalz vom 3.3.2017

„Wir halten Reserven vor“

Marianne Speck vom Verein „Respekt: Menschen!“, der sich für die Interessen von Flüchtlingen in Ludwigshafen einsetzt, fordert wie van Vliet, dass mehr günstige Wohnungen gebaut werden müssen. Viele anerkannte Asylbewerber könnten derzeit die Sammelunterkünfte nicht verlassen, weil sie keine bezahlbare Bleibe in der Stadt finden, sagt die Aktivistin. … Die Verwaltung habe endlich begriffen, dass Flüchtlinge nicht nur ein Dach über dem Kopf brauchen, sondern auch Sprachkurse und andere Hilfen zur Integration. … Aber die Ärztin beklagt, dass diese Häuser an den Rändern der Stadt, weit weg von den Menschen, entstanden seien. Außerdem kritisiert sie mit Blick auf Herkunftsländer wie Afghanistan die Unterscheidung von „guten“ und „schlechten“ Flüchtlingen.

 

Mannheimer Morgen vom 8.12.2016

Marianne Speck will Flüchtlingen zu anständigen Lebensbedingungen verhelfen – „Geschichten gehen zu Herzen“

“Ja, manchmal schlafe sie schlecht, sagt Marianne Speck. Seit vielen Jahren setzt sie sich für einen respektvollen Umgang mit Flüchtlingen ein. Sie kennt die Familien, ihre Geschichten und Schicksale. Aber dazu gehören eben auch die traurigen Erlebnisse. Etwa wenn eine Familie abgeschoben wird, obwohl sie versucht hat, sich gut zu integrieren.”

http://www.morgenweb.de/region/mannheimer-morgen/ludwigshafen/geschichten-gehen-zu-herzen-1.3072691

 

Die Rheinpfalz vom 12.10.2016

Engagement in Flüchtlingskrise

Vier Ludwigshafenerinnen werden für ihr ehrenamtliches Engagement in der Willkommenskultur und Integration von Flüchtlingen mit Ehrenpreisen der Pfalzbau Bühnen geehrt. Sie werden beim Festwochenende „Offene Welt“ am Sonntag, 13 Uhr, von Intendant Tilman Gersch im Gläsernen Foyer überreicht. Marianne Speck, Mitbegründerin und Vorsitzende des Vereins „Respekt: Menschen!“ erhält den Preis für ihren langjährigen Einsatz.

 

Die Rheinpfalz vom 12.10.2016

Massenunterkünfte werden geräumt

Die Anzahl der Flüchtlinge sinkt. Die Stadt wird deshalb die SOS-Hallen für Flüchtlinge bis zum Jahresende leeren. Die 250 Bewohner werden bald in neu gebaute Schlichthäuser in Mundenheim und Oggersheim umziehen. ASB und DRK sind die Betreiberverträge gekündigt worden. Das Sozialdezernat betreut künftig alle Asylbewerber.

 

Friesenheim aktuell vom 13.9.2016

Mehr als Tabouleh, Hummus und Couscous

“Die orientalische Küche hat so viel mehr zu bieten als Hummus, Couscous, Tabouleh und Harissa-Soße. Auf einer riesengroßen Tafel sind über 30 verschiedene Töpfe, Platten und Schalen mit allem abgestellt, was der Nahe Osten an kulinarischen Köstlichkeiten so hergibt: Auberginenmus, Shaorma, Kibbeh (syrischer Bulgur mit Hackfleisch), Eintöpfe mit Lammfleisch, daneben lecker marinierte und gebratene Hähnchenkeulen und viele, viele Salate – „und das alles in Bioqualität, gekocht von Menschen, die zu uns geflüchtet sind“, erklärte Gastgeberin Astrid Reuter vom Bio-Feinkostgeschäft Kichererbse.”

 

Die Rheinpfalz vom 22.08.2016

“Große Freude auf den Unterrichtsbeginn” 

“In der Flüchtlingssammelunterkunft in der Mundenheimer Wattstraße sind am Samstag gespendete Schulsachen an Kinder verteilt worden.”

http://www.rheinpfalz.de/nachrichten/titelseite/artikel/grosse-freude-auf-den-unterrichtsbeginn/

 

Die Rheinpfalz vom 06.07.2016

“Flüchtlinge danken Helfern” 

“Mit rund 70 Besuchern sei das Fest für hauptamtliche Mitarbeiter in der Flüchtlingsarbeit vergangene Woche im Cinema Paradiso im Hemshof gut angekommen. Die Initiative „Respekt: Menschen!“ und das Bio-Feinkostgeschäft „Kichererbse“ hatten Mitarbeiter, die mit der Flüchtlingsarbeit betraut sind, eingeladen.”

 

Mannheimer Morgen vom 14.06.2016

“Beim Essen keine Fremden mehr” - Bei “Ein Teller mehr” laden Ludwigshafener Flüchtlingskinder an ihren Tisch

“Im Sozialprojekt “Ein Teller mehr” arbeitet die Bürgerinitiative “Respekt: Menschen!” mit Schulen, Kirchen und Sozialverbänden zusammen.
Familien oder Einzelpersonen, die mitmachen möchten, wenden sich zunächst an die Mitarbeiter der Initiative und werden anschließend mit geeigneten Kindern und deren Eltern bekannt gemacht.”

 

Die Rheinpfalz vom 14.06.2016

“Eine Art Nachbarschaftshilfe” - Flüchtlingsunterkunft am Rampenweg: Kleines Schulzimmer und neue Freitreppe eingeweiht

Neben der B 44 und inmitten von Schrottplätzen befindet sich die Flüchtlingsunterkunft am Rheingönheimer Rampenweg. Rund 200 Menschen leben dort in drei Wohnblocks, darunter viele Familien mit 47 Kindern und Jugendlichen. den Mitstreitern des Rheingönheimer Arbeitskreises Asyl liegen die Mädchen und Jungen am Herzen.”

 

Die Rheinpfalz vom 11.05.2016

“Nachhilfe mit Herz für Mounir. Bei dem Projekt “Ein Teller mehr” sollen Paten zwei Tage die Woche Kinder mit Unterstützungsbedarf an ihren Tisch einladen.”

„Ein Teller mehr“ heißt ein Projekt des Ludwigshafener Vereins „Respekt: Menschen!“ Die Idee: Patenfamilien nehmen an mindestens zwei Tagen in der Woche ein Kind mit Unterstützungsbedarf in ihrer Mitte auf – zum gemeinsamen Essen, Reden, Hausaufgaben …

http://www.rheinpfalz.de/lokal/ludwigshafen/artikel/nachhilfe-mit-herz-fuer-mounir/

 

Die Rheinpfalz vom 26.04.2016

Stadt bremst Bau von Flüchtlingsunterkünften

http://www.rheinpfalz.de/lokal/artikel/stadt-bremst-bau-von-fluechtlingsunterkuenften/

 

Die Rheinpfalz vom 07.01.2016

Auf eigenen Füßen stehen. Viele Betriebe sind bereit Flüchtlinge einzustellen – vor allem im Handwerk. …Ohne ehrenamtliche Helfer geht es nicht.”

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *