Es gibt eine erfreuliche Entwicklung von Bürokratieabbau in LU

Nach dem Programm der Bundesregierung „Bildung und Teilhabe (BuT)“ bekommen die Schulkinder, die arm sind (Hartz IV, Asylbewerberleistung u.a.) 70 € zum Schuljahresanfang und 30 € zum Schulhalbjahr im Februar. Dies Geld soll ermöglichen, dass sie, wie andere Kinder, die lange Liste des Schulbedarfs auch kaufen können.

Jetzt wird auch es auch im Sozialamt LU so gehandhabt, dass die Familien einen Scheck über dieses Geld bekommen. Sie müssen nicht mehr, wie bisher, einen Antrag  mit Vorlage der Quittungen stellen, die vom Amt akribisch überprüft wurden.
Eine Verbesserung für die Flüchtlinge und die Verwaltung!

Übergangsweise kann man zu diesem Schuljahresbeginn noch einen Antrag in Zimmer 117 im Sozialamt stellen, braucht keine Quittungen mehr vorlegen, bekommt dann gleich einen Scheck. Bei den Sozialamts-Sachbearbeitern kann es länger dauern bis das Bürokratische geregelt ist.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *