Das Nachbarschaftsfest im Rampenweg am 30.9.2017

Nachbarschaftsfest 2017

… war sehr schön! Frauen aus Eritrea und aus Afghanistan, Männer aus Syrien und aus Afghanistan haben gekocht. Deutsche haben Kuchen mitgebracht. Es gab Tee, Kaffee, Wasser und Säfte. Alle Teilnehmer haben einen Teller und Besteck mitgebracht, so war das Problem Geschirr-Abwaschen auf alle verteilt.
Zum Glück hatten wir zwei Zelte vom Wildpark-Förderverein leihen und mit Hilfe der somalischen Männer aufstellen können, denn pünktlich um 15 Uhr fing es leider an zu regnen. Durch die Zelte waren wir geschützt, mussten wegen starker Windböen zeitweilig die Zeltstangen festhalten. Das hat der guten Stimmung keinen Abbruch getan.
Es gab Musik aus guten Lautsprechern und zeitweilig ein bisschen Tanz.
Ein Wermutstropfen war: Die vorhandenen 9 Biergarnituren haben nicht ausgereicht, es gab nicht genug Platz für alle, die sich interessiert haben.
Ein anderer Wermutstropfen war: Von den Nachbarn und dem Arbeitskreis Asyl aus Rheingönheim waren nur Herr Ortsvorsteher Wißmann und Herr Pfarrer Rottmayer gekommen. Vielleicht machen wir wieder ein Fest im nächsten Jahr, dann laden wir sie wieder ein.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *