2017

Die Rheinpfalz 20.10.2017

Leute in Lu: Mohamed Hussein mit Ehrenpreis der Offenen Welt ausgezeichnet – Engagement für Flüchtlinge

Vor fünf Jahren war Mohamed Hussein ein Fremder. Jetzt unterstützt er Menschen, die sich genauso fühlen. Dass dieses Band der Hilfsbereitschaft immer länger wird, da jeder Unterstützte wiederum einem anderen hilft, ist für den 20-Jährigen selbstverständlich. Jetzt wurde Hussein mit dem Ehrenpreis Offene Welt ausgezeichnet.

 

Mannheimer Morgen 17.10.2017

Soziales Theater im Pfalzbau vergibt Ehrenpreise “Offene Welten” / Alleine oder im Team für Integration eingesetzt
Vom Flüchtling zum Helfer

Langer Applaus im Publikum, ein paar wohlwollende Pfiffe. Mohamed Hussein steht auf der kleinen Bühne im Foyer des Pfalzbaus und winkt stolz seinen Freunden zu, die zum Weltfest der Pfalzbau-Bühnen gekommen sind. Er hat einen Blumenstrauß in der Hand und strahlt über das ganze Gesicht. Gerade ist er mit dem Ehrenpreis der “Offenen Welt” ausgezeichnet, mit dem zum zweiten Mal Menschen gewürdigt werden, die sich für die Integration von Flüchtlingen einsetzen.

… Brigitte Eckhardt. Auch sie wurde mit dem Ehrenpreis der “Offenen Welt” geehrt. Seit sechs Jahren ist sie bereits bei “Respekt! Menschen”, was nicht immer leicht ist. Ihr und ihrem Verein wurden zwei der vier Preise zugesprochen, um die Arbeit aller Beteiligten zu würdigen. Die dritte ausgezeichnete ist Christiane Ludwig, die Geflüchteten bei der Gründung von Vereinen hilft.

 

Die Rheinpfalz / Marktplatz vom 11.10.2017

Neue Helfer gesucht

“Seit Beginn der Flüchtlingswelle vor rund zwei Jahren kümmern sich Ehrenamtliche auch in Oggersheim um die Neuankömmlinge. Ein wichtiger Treffpunkt für die Flüchtlinge im Stadtteil ist das Café Welcome im Kolping-Haus. Doch die Anzahl der Helfer geht zurück, neue Mitstreiter wären dem Arbeitskreis willkommen.”

 

Die Rheinpfalz vom 15.3.2017

Geschirr, Teppiche und Cowboystiefel

Der Umsonstflohmarkt in Rheingönheim war so gut besucht, dass er nur anderthalb Stunden dauerte.

 

Die Rheinpfalz vom 3.3.2017

„Wir halten Reserven vor“

Marianne Speck vom Verein „Respekt: Menschen!“, der sich für die Interessen von Flüchtlingen in Ludwigshafen einsetzt, fordert wie van Vliet, dass mehr günstige Wohnungen gebaut werden müssen. Viele anerkannte Asylbewerber könnten derzeit die Sammelunterkünfte nicht verlassen, weil sie keine bezahlbare Bleibe in der Stadt finden, sagt die Aktivistin. … Die Verwaltung habe endlich begriffen, dass Flüchtlinge nicht nur ein Dach über dem Kopf brauchen, sondern auch Sprachkurse und andere Hilfen zur Integration. … Aber die Ärztin beklagt, dass diese Häuser an den Rändern der Stadt, weit weg von den Menschen, entstanden seien. Außerdem kritisiert sie mit Blick auf Herkunftsländer wie Afghanistan die Unterscheidung von „guten“ und „schlechten“ Flüchtlingen.

Schreibe einen Kommentar